liebster award

Vor ein paar Tagen hat uns eine Nachricht von Kathrin & Janine über Instagram erreicht, die uns total gefreut hat: Wir wurden zum Liebster Award nominiert! Die beiden betreiben den Reiseblog Wir2Weltenbummler und versüßen jedem bekennenden Reisesüchtling oder solchen, die es noch werden wollen, die Vorfreude auf den nächsten Urlaubstrip. Vielen Dank noch einmal für Eure Nominierung – ihr habt in Euren Reiseblog ganz viel Liebe reingesteckt und das hat sich absolut gelohnt.

Was ist denn eigentlich dieser Liebster Award?

Relativ einfach: Der Liebster Award ist keine Auszeichnung im herkömmlichen Sinn, sondern primär eine Möglichkeit, sich als Reise- und Lifestyleblogger besser kennenzulernen. Jeder nominierte Blogger beantwortet 11 Fragen zu verschiedenenen Themen. Im Anschluss werden 11 neue Fragen an die nächsten Nominierten verschickt. Hintergedanke dabei ist, kleinen und noch unbekannten Bloggern die Möglichkeit zu bieten, sich im heutigen Blogger-Dschungel miteinander vernetzen. Wir freuen uns total, dabei sein zu dürfen und legen dann mal direkt los:

11 Fragen von Wir2Weltenbummler

Wir können super in den Urlaubs- oder Reisemodus umschalten und werden viel gelassener und entspannter. Welche typische “Heimat – Eigenschaft” könnt ihr auf Reisen ausblenden?

Entspannung? Was ist das? Wir würden uns manchmal wünschen, etwas entspannter und gelassener zu sein. Generell haben wir einfach zu viele Ideen, Hobbys und Dinge, die wir sehen wollen, so dass bei uns die Entspannung ziemlich auf der Strecke bleibt. Wir sind schon mehrfach sang- und klanglos an einem Wellness-Urlaub gescheitert – nach spätestens einer Stunde wird uns langweilig und wir müssen etwas unternehmen. Wir sind aber für jeden Aktiv-Trip (sei es wandern, o.ä.) zu begeistern. 🙂

Beim Schlendern in den Souvenirläden rund um den Globus merken wir immer wieder, dass Magneten und Holzschnitzereien scheinbar weltweit DAS Andenken schlecht hin sind. Was ist euer schönstes, originellstes oder auch grausamstes Mitbringsel?

Ganesha aus Indien. Idealer Talisman für uns, der einen besonderen Platz in unserem Wohnzimmer bekommen hat. Ob das bis dato was gebracht hat? Keine Ahnung. Aber so ein bisschen Placebo Effekt ist ja auch nicht immer ganz so verkehrt.

Wir sagen uns immer … “Mindestens eine Touri – Abzocke pro Reise müssen wir mitnehmen!” Was ist eure schlimmste, dämlichste oder auch witzigste Touri – Falle?

Wir haben uns mitten auf der Brooklyn Bridge von einem Überlebenskünstler einen Print andrehen lassen, den er als vermeintliches Unikat vermarktet hat. Irgendwie waren wir von unserer Umgebung so angetan und haben uns gedanklich in eine puder-rosa-rote Wolke eingebettet, dass wir das in dem Moment tatsächlich geglaubt haben oder glauben wollten. Ist uns immer noch etwas peinlich, so dass wir diese “Zeichnung” auch noch nicht aufgehängt haben.

Wir wurden auf unserer Israel – Jordanien – Tour so richtig beschissen und haben 230 anstatt 30 Euro per Kreditkarte an der Tankstelle gelöhnt. Habt Ihr euch irgendwo schon einmal unerwünscht, betrogen oder auf deutsch gesagt, so richtig verarscht gefühlt?

Sehr selten. Wir recherchieren die Preise vorab recht akribisch und haben auch immer einen Währungsrechner dabei. Meist verhandeln wir die Preise für eine Taxifahrt bspw. auch schon vorher, damit es nicht zu unliebsamen Überraschungen kommt. Natürlich gab es schonmal den ein oder anderen Preis, über den wir uns gewundert haben, aber es war nie etwas Gravierendes.

Essen ist Lebensqualität – Wir lieben regionale asiatische Küche und probieren vom Insekt bis zur Stinkefrucht alles aus. Habt Ihr einen landestypischen Favoriten? Was war euer einprägsamstes Erlebnis hinsichtlich des Essens auf Reisen?

Habt ihr schone einmal Abalone gegessen? Seid’ froh, wenn nicht. Bei mehreren Geschäftsreisen durch Asien (Sarah) kamen wir an dieser landestypischen “Delikatesse” nicht vorbei. Abalone sind Seeschnecken, die von den Chinesen auch als “weißes Gold” bezeichnet werden. Für mich nicht nachvollziehbar, warum man die so nennt. Schon beim ersten Anblick wurde mir schlecht. Abolone sehen so wie ein großer, glitschiger Pilz aus und haben auch noch exakt dieselbe kackbraune Farbe. Aber es geht beim Reisen ja auch darum, andere Einflüsse/Kulturen/Kulinarik auf sich wirken zu lassen. Gut, hab ich gemacht und diese Mixtur aus Pilz und Schnecke probiert – übrigens nicht nur einmal (ich wollte ja meinen guten Willen demonstrieren). War trotzdem eklig. Warum? Die Konsistenz ist so ein Mix aus glibrig und hart. Mir läuft jetzt noch ein Schauer über den Rücken, wenn ich daran denke.

Mittlerweile reisen wir mit echt viel Technik… Kamera, GoPro, Drohne, MacBook, iPhone. All’ das nimmt bis zum “gelungenen” Blogbeitrag, Instagram- oder Facebookpost verdammt viel Zeit in Anspruch… Wir schalten von Zeit zu Zeit einfach alles ab um die “reale Umgebung” wahrzunehmen und zu genießen… denn sich ständig mitzuteilen kann durchaus stressen. Wie ist eure Meinung dazu? Setzt ihr euch Grenzen um nicht völlig in der digitalen Welt zu versinken?

Wir beurteilen schon sehr viele durch die Kameralinse oder denken sehr oft daran, wie das ein oder andere Bild wirken könnte und auf welchem Kanal wir es einsetzen würden. Völlig losgelöst sind wir nur dann, wenn unsere Akkus – sowohl die von unseren technischen Geräten als auch unsere mentalen – wirklich leer sind. Generell macht es uns aber einfach so viel Spaß, Momente festzuhalten (“Collecting MMNTS”), dass wir das schon irgendwie als Erholung bezeichnen könnten. 🙂

Eine Reise bedarf einer gewissen Planung. Reisezeitraum, Budget, Unterkünfte, Flüge… Alles detailliert in der Excel – Tabelle aufführen um den Überblick nicht zu verlieren oder Hinflug buchen und auf geht’s – Welcher Reisetyp seid ihr und was sind eure Erfahrungen?

Schwierige Frage, da es auf das Reiseziel ankommt. Beispiel: In New York macht es durchaus Sinn, einen Ablaufplan zu haben. Teilweise gibt es keine Tickets mehr und ihr müsst im Worst Case auf einen anderen Tag ausweichen, etc. Auch hat es den Vorteil, dass ihr Euch in einer so großen Metropole wie New York schneller orientieren könnt und besser zurecht findet. Wir haben uns für NYC beispielsweise schon vorab alle für uns relevanten Plätze auf einer Karte gemerkt (Artikel dazu gibt es hier). So hatten wir zumindest etwas auf dem Schirm, wo wir uns gerade geographisch befinden.

Quintessenz: Detailplanungen machen wir für Städte-Trips und große Metropolen, ansonsten kann es auch mal gerne Hinflug buchen und überraschen lassen sein. Okay, ein bisschen recherchieren würden wir schon – aber nur so ein klitzekleines bisschen. 😀

Reisen ist unsere Leidenschaft und Reisen verändert uns. Wir stellen immer wieder fest, dass sich die Denkweise, die Einstellung, die Ansichten und die Meinung in Teilen gegenüber der unserer Freunde und auch der Familie spaltet. Wir schauen über den Tellerrand, sehen viele Dinge weniger verbissen, sind toleranter und um einiges weltoffener. Was macht das Reisen mit euch? Habt ihr ähnliche positive oder auch negative Veränderungen festgestellt?

Es kann Segen und Fluch zugleich sein. Wer viel erlebt hat und gut rum gekommen ist, der hinterlässt in jedem Land Fußspuren. In manchen größere und in einem anderen kleinere. Kehrseite der Medaille; Wenn Du Dich einmal richtig in ein Land verliebt hast, dann hinterlässt das ebenfalls Fußspuren in Deinem Herzen. Das, was Dich dann trägt, sind die wundervollen Erinnerungen daran. Und das, was Du aus Deinen Erfahrungen vor Ort gelernt hast. Heißt, du hast immer wiederkehrendes Fernweh – nach dem Neuen, nach diesem Aha-Moment, nach Ländern, die Du noch nicht kennst etc. – Wir leiden oftmals darunter. 🙂

Wir haben noch total viele Länder, welche wir bereisen möchten – einige stehen weiter oben, andere eher unten auf der “Liste”. Israel war zum Beispiel, nicht zuletzt aufgrund der Geschichte und andauernder Spannungen, ein absoluter Herzenswunsch von uns. Gibt es für euch DIE ultimative Reise, welche ihr im Leben unbedingt noch unternehmen möchtet? Was ist so besonders daran?

Die ultimative Reise gibt es für uns nicht. Vieles trifft Dich auf Deinen Reisen unerwartet und aus der Situation heraus. Und manchmal kommt es auch vor, dass eine Reise, die Du Dir niemals so spektakulär hättest vorstellen können, auf einmal zu etwas ganz Besonderem wird. Das ist ja eben das Schöne daran.

Aber natürlich gibt es noch Ziele, die uns sehr interessieren, bspw.:

  • Lofoten
  • Grönland
  • Kanada – Banff Nationalpark
  • Südafrika – Safari
  • Peru, Machu Picchu

Immer wieder stellen wir fest, dass wir tausende Kilometer reisen um die Welt kennenzulernen und unsere nähere Umgebung völlig vernachlässigen. Wie gut kennt ihr eure Heimat? Könnt ihr euch vorstellen, eure nächste Fernreise gegen Urlaub zu Hause oder eine Deutschland – Rundreise einzutauschen?

Genau deswegen kennen wir unsere Heimat recht gut! Deutschland hat so schöne Ecken, die es zu Entdecken gilt. Unser letzter Trip nach Berchtesgaden zum Königssee war einer unserer abenteuerlichsten Trips und hat uns mal wieder demonstriert, wie schön Deutschland doch sein kann. Auch unsere Wahlheimat Trier erkunden wir jeden Tag aufs Neue und finden regelmäßig wundervolle Plätze, die wir vorher noch nicht kannten. Wir sollten uns immer mal wieder vergegenwärtigen, was wir hier in Europa haben. Unglaublich viel Kultur, tolles Essen, wunderbaren Wein, kurze Fahrtzeiten und so viel Geschichte! Wort zum TBD 🙂

Heutzutage können wir fast jeden Ort bereisen… doch die Zeit zurück drehen können wir nicht. Die Welt hat viele Epochen hinter sich gelassen. Wir würden gern einmal die Goldenen 20er in Deutschland erleben oder bei der Entdeckung Amerikas an der Seite Christoph Kolumbus’ dabei sein…  In welche Zeit würdet ihr gern reisen?

Wir würden lieber in die Zukunft reisen zwecks Lottozahlen und so…..setzt aber voraus, dass wir auch wieder ins Hier und Jetzt zurückreisen können. Please? :*

And our NOMINEES are:

Lina van de Meer

  • Lina beweist mit ihrem Reise Blog ein tolles Gespür für Design und erschafft traumhafe Bilderwelten. Sie ist ein “waschechtes Küstenkind” und versteht es, die Lust nach “Meer” in einem zu wecken. Lina, wir kommen Dich auf jeden Fall mal in Nordfriesland besuchen #andernordseeküste

Travelfreunde

  • Dahinter verbirgt sich der liebe Danny. Wir haben quasi zeitgleich mit dem Bloggen angefangen. In seinem Blog Travelfreunde nimmt er uns mit auf seinen Reisen nach Peru, Jordanien, Neuseeland uvm. Sehr schöne Beiträge und Tipps. Freuen uns, mehr von Dir zu lesen!

Ahoi Adventures

  • Das sind Elli & Alex. Beide sind wahre Weltenbummler, passionierte Fotografen und wollen die Welt ein Stück besser machen. Neben der tollen Beträge zum Thema Reisen geben sie einem auch jede Menge Fotografie Tipps an die Hand. Ihre wunderbaren Bilder könnt ihr auf der Homepage sogar direkt kaufen und einrahmen lassen.

Kind auf Reisen

  • Johanna und Ruben haben mit ihrem Blog Kind auf Reisen eine tolle Nische besetzt. Gemeinsam mit ihrer Tochter bereisen sie die Welt und zeigen dabei auch, dass mit der richtigen Vorbereitung alles möglich ist. Sogar eine Reise nach Auckland trotz Kleinkind (ja, ihr habt richtig gehört). Dabei hilft es natürlich, dass Johanna als Erzieherin vom Fach ist. Lesenswert für alle Mamas, Papas oder solche, die es werden wollen. Weiter so!

Und das sind unsere Fragen an EUCH:

  1. In welchem Land hattest Du zum ersten Mal diesen Aha-Moment. An dem Du wusstest, dass das garantiert nicht Deine letzte Reise gewesen sein wird?
  2. Hast Du ein Lieblingsreisezitat, das am besten auf Dich zutrifft?
  3. Strand oder Berge? Was favorisierst Du?
  4. Was steht in 2018 noch auf Deiner Reiseagenda?
  5. Soziale Medien oder Blog? Was macht Dir am meisten Spaß und warum?
  6. Könntest Du Dir vorstellen, in einem anderen Land zu leben? Wenn ja, in welchem?
  7. Auf welchen Deiner Blogartikel bist Du besonders stolz?
  8. Hotel, Apartment, Zelt oder Bulli?
  9. Auf was könntest Du auf Deinen Reisen niemals verzichten?
  10. Hast Du ein Lieblingsbild – wenn ja, dann poste es hier. 🙂
  11. Wenn alles finanziell möglich wäre, was würdest Du als allererstes machen?

Die Regeln für die Nominierten

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke den Blog im Artikel
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir gestellt wurden
  • Nominiere 2 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award
  • Entwerfe 11 Fragen für deine nominierten Blogger
  • Schreibe diesen Leitfaden in deinen Artikel zum Liebster Award, damit die Nominierten wissen, was sie tun müssen
  • Zu guter Letzt: Informiere deine nominierten Blogger über die Nominierung und den Blog-Artikel
  • Das Logo „Liebster Award“ findest du hier oder du bastelst dir selber eins.

Viel Spaß beim Beantworten der Fragen wünschen Euch, Collecting MMNTS alias Sarah & Flo xo