mural

Im Dezember machten wir unsere erste Kreuzfahrt. Es ging in die Karibik. Eine solche Pauschalreise ist normalerweise nicht unser Fall. Da wir quasi jeden Tag auf einer anderen Insel verbracht haben, war es auch entsprechend schwierig etwas mehr von der Kultur vor Ort mitzunehmen als weiße Sandstrände und türkisblaues Wasser. Trotzdem findet Ihr in unserer Fotoreihe Karibik eine kleine Auswahl unserer Bilder abseits der Strände. Unsere ausführlichen Reisebericht, mit allen Infos rund um unsere Tour folgt.

Viele Menschen in der Karibik leben vom Verkauf der landestypischen Produkte wie etwa Rum. Aber auch andere Marktstände findet man in der Karibik an jeder Ecke. Obst, Gemüse, Fisch oder eben Souvenirs. Das durchschnittliche Einkommen in St. Lucia bspw. liegt bei ca. 300 US Dollar. Die Lebenshaltungskosten sind im Gegenzug aber relativ hoch.
st kitts market

market

market caribbean

workers at habour

bus stop

Wer über St. Lucia fährt, wird merken, dass viele der Häuser auf Stelzen stehen und vermeintlich nicht fertig gebaut sind. Der Grund dafür liegt in der Besteuerung. So lange ein Haus nicht fertig gebaut ist, muss der Eigentümer auch keine Steuern zahlen. Das Erdgeschoss wird also einfach nicht fertig gebaut.Straßenverkauf in St. Lucia

St. Lucia Straßenszene

dog at street

horse at street

bat in curacao

Mural in St. Lucia

Die Autos auf den Inseln sind zum Teil in einem sehr abenteuerlichen Zustand. Zusammen mit dem schlechten Zustand der Straßen und dem haarsträubendem Fahrstil der Fahrer, wird jede Fahrt zu einem kleinen Erlebnis. Vor engen Kurven wird zum Beispiel nicht gebremst, sondern lediglich gehupt.Straße in Curacao

Chevrolet in Curacao

Chevy in Curacao

yellow warehouse

Viele der Gebäude erinnern von der Architektur an das benachbarte Kuba. Leider sind aber auch in der Karibik viele der Gebäude deutlich heruntergekommen. Trotzdem, oder auch gerade deshalb, hat das ganze eine besonderen Charme. Besonders in Curacao, wo wir den ganzen Tag zu Fuß unterwegs waren, hat uns die Architektur und das Flair der Insel sehr beeindruckt.

blaues haus

cityhall

hotel architecture

Generell sei gesagt, dass sich die Inseln untereinander auch deutlich unterscheiden. Der “Standard” auf den ABC-Inseln, also Aruba, Bonaire und Curacao ist ein weitaus höherer, als etwa auf Curacao oder St. Vincent. Gerade Aruba und Bonaire sind auf Grund der hohen Zahl an amerikanischen Touristen auch sehr von der nordamerikanischen Kultur geprägt und deutlich touristischer.